Kölner Artothek präsentiert im März 2022 eine performative Rauminstallation

Die Artothek in Köln überrascht ihr Publikum im März 2022 mit einer performativen Rauminstallation „The Garden of Equilibrium“. Es ist ein Projekt der Choreographin und Performerin Yoshie Shibahara.

Der obere Teil der artothek ist durch eine dünne Trennschicht, eine Membran in Form einer Folie, vom unteren Teil getrennt. Je nach Licht und Position des Betrachters ändert sich deren optische Durchlässigkeit. „The Garden of Equilibrium“ ist wesentlich vom Mihokan Atrium in Shimane, Japan, dem Heimatort Yoshie Shibaharas, inspiriert. Das ehemalige Ryokan (Reisegasthaus) ist im architektonischen Sukiya-Stil der vorindustriellen Zeit Japans erbaut, mit der charakteristischen Beziehung zwischen Innen und Außen. Der zentrale Innenraum des Atriums war gleichzeitig Außenraum: ein Garten.

Eine wichtige Rolle in Yoshie Shibaharas Werk spielen „ursprüngliche Landschaften“, die jeder Mensch, geprägt durch die frühe Kindheit, tief im Herzen verankert, besitzt. Oft sind es eher imaginäre, als reale Landschaften. „The Garden of Equilibrium“ führt das Publikum auf eine Reise in seine eigenen „ursprünglichen Landschaften“ und bietet eine neue Form der Wahrnehmung und des Erlebens. Unsere Wahrnehmung pendelt stets zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein. Die Grenze, die in „The Garden of Equilibrium“ als Trennschicht visuell erlebbar ist, wird mit der Zeit immer durchlässiger und lenkt die Aufmerksamkeit auf Dinge und Phänomene, die unserer bewussten Wahrnehmung entwischen. Es ist eine Einladung, diese Dinge erneuert zu reflektieren.  

Yoshie Shibahara:    Künstlerische Leitung/Konzept/Installation/Performance

Susanne Kubelka:   Live Musik/Bildnerische Zusammenarbeit/Performance

Egbert Mittelstädt:   Realisation Licht und Technik

David N. Koch:        Dramaturgische Zusammenarbeit  

Performances von Mittwoch, 9. März, bis Sonntag, 13. März 2022, täglich um 20 Uhr, Einlass 19.45 bis 20 Uhr, mit 2G-Nachweis und vorheriger Anmeldung unter artothek@stadt-koeln.de. Pressetermine können nach Absprache vereinbart werden. weitere Informationen: www.stadt-koeln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.