Kunstvolle Weihnacht in Hamburg

Wie die Wochenzeitung „Der neue Ruf“ am 26. November 2022 berichtet, lädt die Kunstleihe Hamburg-Harburg auch dieses Jahr wieder zur Aktion „Kunstvolle Weihnacht“ und bietet lokale Kunst zum Kauf …

„Harburg. Ab sofort hat die Kunstleihe Harburg in der Meyerstraße 26 wieder ihre Schaufenster hergerichtet: weihnachtlich und vor allem kunstvoll. Oft fehlt es bei der Suche nach Weihnachtsgeschenken dem einen oder anderen an Inspiration oder nach einer ganz persönlichen Note. Zum anderen ist die Kunstleihe Harburg nicht nur Hamburgs erste nichtkommerzielle Artothek, bei der man lokale, zeitgenössische Kunst leiht wie Bücher in einer Bücherhalle.
Sie ist auch als Teil des Netzwerkes SuedKultur zu einem starken Netzwerk der bildenden Kunst im Süden Hamburgs geworden und konnte dieses Jahr mit der Besuchsreihe „Kunst vor Ort“ und der SuedArt22-Ausstellung in den Foyers der Friedrich-Ebert-Halle ebenso überzeugen wie erst jüngst mit der Aktion KunstSchauFenster in etlichen Ladengeschäften Harburgs sowie der eigenen Ausstellung neuer Werke und Künstler anlässlich des 19. Harburger Kulturtags.
„Unser Netzwerk ist in den letzten Monaten nochmal deutlich gewachsen und das zeigt, dass wir das Vertrauen der lokalen Kunstszene genießen“, so Kunstleihe-Vorständlerin Sabine Schnell. Daher sei es naheliegend, „dass wir unsere Schaufenster auch dieses Jahr feierlich schmücken und dem geneigten Kunstpublikum eine Vielzahl an Kunst vorstellen, das durchaus auch als Weihnachtsgeschenk unter den Christbaum passt.“
Die Idee kam im ersten Jahr der Covid-Pandemie. Da der jetzige Standort in der Heimfelder Meyerstraße 26 ein altes Ladenlokal ist, das über Schaufenster verfügt, bot es sich an, in den zwangsläufig ausstellungsfreien Lockdowns zumindest dort Kunst zu kleinen Preisen zu offerieren und so den lokalen Kunstschaffenden nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch kleines Geld ins Portemonnaie zu geben. „Das haben wir auch 2021 dann fortgesetzt, und dieses Jahr finden sich auch durchaus größere Werke in der Auslage“, so Schnell zur Weiterentwicklung.
Die Zahl der Künstler ist ebenso groß wie die Vielfalt an Motiven, Techniken und Materialien. „Es lohnt sich auf jeden Fall, in den nächsten Wochen vorbeizuschauen. Da wir im Kunstleihe-Team aber alle unentgeltlich ehrenamtlich arbeiten, müssen wir uns auf die klassischen Kunstleihe-Öffnungszeiten konzentrieren, die donnerstags und freitags von 14 18 Uhr und samstags von 12 bis 18 Uhr sind. Durchs Fenster kann man aber jederzeit schauen um immerhin einen ersten Vorgeschmack mitnehmen zu können! Einfach klingeln und um Einlass begehren!“ Da die Kunstleihe Harburg als erste nonkommerzielle Artothek Hamburgs stets Unterstützung für Miete aber auch Material benötigt, wird zum Jahresende auch wieder um Spenden unter dem Motto „Kohle für die Kunst“ gebeten. Langfristiges Ziel ist es, immer mal wieder auch Werke für den Verleih ankaufen zu können. Bisher ist der Großteil des Leihbestandes durch die großzügige Unterstützung der Künstler nur durch Leihgaben möglich. Zur Spendenkampagne geht es hier: https://www.kunstleihe-harburg.de/kohle-fuer-kunst/.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.